Historie

WIE ALLES BEGANN… ein Rückblick von Regina Drechsel

Nachdem ich (Regina) seit meinem 5. Lebensjahr schon immer viel und gerne getanzt habe, “witterte” ich bei einer Begegnung mit Christen, die den Tanz zur Verkündigung der frohen Botschaft einsetzten, eine neue Dimension. Und so gründeten mein Mann Tom und ich als frisch verheiratetes Ehepaar mit einigen tanzbegeisterten Christen, unter ihnen Carola und Thomas Hanke, im Jahr 1986 den Tanzkreis Dresden. Daraus entstand im Jahre 1990 die Tanzgruppe Tikwa, dessen künstlerische Leitung seit 1992 Carola Hanke inne hat.

Tikwa ist hebräisch und bedeutet “Hoffung, glückliche Aussicht”. Unser Anliegen war und ist es, den Menschen durch Tanz und Pantomime die frohe Botschaft des christlichen Glaubens weiterzusagen und somit Hoffnung zu spenden. Wir trainierten eisern 2-3x die Woche und es entstanden einige Programme, die wir ca. 25 mal im Jahr aufführten, u.a. bei Kirchentagen, Gemeindefesten, Gottesdiensten, aber auch beim Elbhangfest, dem Dresdner Stadtfest und Straßenfesten. Wir reisten viel in Deutschland umher – München, Regensburg, Hamburg, Dortmund – und ein Teil war sogar in Rom und den USA.

Ganz oft kamen nach den Auftritten begeisterte Zuschauer zu uns und fragten, ob wir nicht auch mit Kindern arbeiten könnten. So entstand die Idee, im Frühjahr 1996 mit Kindertanzkursen zu starten. Am Anfang waren es vier Gruppen mit insgesamt 25 Kindern – heute, 20 Jahre später, tanzen fast 90 Kinder und Jugendliche bei Tikwa und studieren jedes Jahr unter der künstlerischen Leitung von Carola Hanke ein mitreißendes, kreatives, humorvolles und einzigartiges Tanz- und Theaterstück ein, mit dem sie große und kleine Zuschauer erfreuen.

 

Im November 2016 feierten wir 30 Jahre Tikwa und 20 Jahre Kinder- und Jugendtanzruppen.